BAFA-Foerderhöhe

/

Förderhöhe des „Förderung unternehmerischen Know-hows“

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage) sowie dem Standort des Unternehmens.

Höhe des Beratungszuschusses

 

Ihr Zertifizierter BAFA-Berater, den Sie an seiner sechsstelligen Berater ID erkennen gibt Ihnen gern weitere Hinweise und Informationen.

Wir empfehlen eine fundierte und solide Beraterauswahl, wo Sie nicht nur auf den Preis (Tagessatz oder Beraterhonorar) achten sollten, sondern auch auf Erfahrung und Kompetenz.

Hier erhalten Sie notwendige Hinweise für die KMU-Beraterauswahl

Bevor Sie den Verwendungsnachweis einreichen, müssen Sie mindestens Ihren Eigenanteil an den entstandenen Beratungskosten bezahlt haben.

Der Eigenanteil ist die Differenz zwischen den förderfähigen Beratungskosten (=Bemessungsgrundlage) und dem zu erwartenden Zuschuss.

Die Umsatzsteuer wird hierbei nicht berücksichtigt, da sie auch nicht bezuschusst wird.

Eine detaillierte Aufstellung erhalten Sie hier.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch unter info@qps-marketing-gruppe.de oder unter 030 521 39 10 71

Was mache ich, wenn ich mich für eine Projektförderung des „Förderung unternehmerischen Know-hows“ entscheiden möchte.

Sie kontaktieren ihren Zertifizierten BAFA-Berater und stellen mit In gemeinsam in der Erstberatung einen Antrag auf eine Beratungsförderung.

Weitere Hinweise zu den Unterlagen und dem Verfahren zur Antragstellung erhalten Sie hier

 

Zur Werkzeugleiste springen